× Willkommen im Forum 107!

Hier dürft ihr all die Experten zum R/C 107 SL und SLC alles fragen und werdet fachkundige Antworten erhalten.

Wie bekomme ich die innere Schraube am Motorlager heraus (560 SL)?

  • Chromix
  • Chromixs Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
21 Sep 2017 14:54 - 21 Sep 2017 14:55 #171710 von Chromix
Ich habe mir vorgenommen, die Motorlager und die Motordämpfer zu wechseln und habe an der Fahrerseite angefangen.

Es ging soweit leidlich gut. Die zentrale Schraube, die durch das Lager geht, konnte ich noch recht gut lösen. Das Abschrauben des Dämpfers war problematisch, weil die obere Befestigungsschraube festgerostet war. Rostlöser half nicht, beim Versuch die Schraube zu lösen, drehte sich der Dämpfer mit. Letztendlich habe ich die Schraube durchtrennt, wobei natürlich auch das Gewinde oben am Dämpfer beschädigt wurde. Ist aber nicht so schlimm, denn ich habe ja die Ersatzteile schon.

Das Motorlager ist bei mir von oben mit 2 Innensechskantschrauben befestigt. Die äußere (karosserieseitige) Schraube konnte ich mit 2 Gelenken und mehreren Verlängerungen noch lösen, aber bei der inneren habe ich absolut keine Idee, wie ich da drankommen soll. Von oben? Von unten? Von unten kann ich die Schraube wenigstens ertasten, aber ich bekomme da noch nicht einmal ein Bit rein, weil die Abstützung des Motors, die im Lager liegt, im Weg ist.

Daher die Frage an die, die das schon gemacht haben: wie habt ihr die Schraube rausbekommen?


Hälsningar, Lutz
Letzte Änderung: 21 Sep 2017 14:55 von Chromix.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
21 Sep 2017 15:18 #171712 von Thorsten560SE
Mahlzeit,

das ist eine ganz schöne Fummelei. Aber wenn man sich ruihg davor setzt geht es eigentlich ganz gut. Soweit ich mich noch errinnern kann habe ich die Räder runter gemacht und dan wie schon gesagt das Auto auf der Bühne in die richtige Höhe gefahren und dann von der Seite aus die Schrauben mit einer kleinen 1/4 Zoll Ratsche und einem Inbuseinsatz die Schrauben raus und auch wieder reingedreht. Das ging eigentlich ganz gut.

Gruß Thorsten

tb560

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
21 Sep 2017 15:38 #171714 von Gullydeckel
Hallo Lutz,

den Dämpfer oben zu lösen war nicht der optimale Weg.
Die Zugänglichkeit zu den Motorlager ist ganz hervorragend, wenn man auf der Seite auf der man arbeitet die beiden Befestigungsschrauben des Vorderachsträgers demontiert. Dann kann man den sehr einfach absenken und hat plötzlich meterweise Platz. Dabei dann auch gleich diese Lagergummis austauschen - die sind immer hin!
Erkennungszeichen für schlappe VA-Lagergummis siehe hier:
sternzeit-107.de/de/forum/forum-107/1762...r-stabi-verbesserung

Die Stoßdämpfer unten lösen ZUVOR jedoch den Querlenker mit dem Rangierwagenheber etwas hochpumpen, bis der ausgefederte Dämpfer etwas zusammengedrückt wird. Der Dämpfer ist nämlich der Wegbegrenzer für's Ausfedern. Es gibt keinen Grund ihn oben zu lösen. Der obere Querlenker hat noch einen Sicherheitsanschlag der dann beim anschließenden Absenken des unteren Querlenkers verhindert, dass sich die Feder völlig entspannt.

Vorgehensweise:
• Zur Sicherheit das Gasgestänge an der Spritzwand aushängen und die Lüfterzarge lösen, da sich der Motor im weiteren Verlauf doch um einiges bewegt
• Karosse vorne an den Längsträgern Höhe Getriebe aufbocken
• Räder ab
• Stabi ab/an Querlenker lösen
• die Leitungen für ABS-Sensor und Bremsbelagsanzeige aus den Halterungen ausclipsen und etwas Kabel von oben nachgeben

Ab jetzt seitenweise vorgehen, beginnend rechts (da kommt man besser an die Schraube des Motorlagers):
• mit einem ca. 30cm (!) langen 10er Inbus die Schraube des Motorlagers von unten lösen uns herausnehmen
• Jetzt mit einem Rangierwagenheber den Achsschenkel leicht anheben bis man die untere Stoßdämpferbefestigung lösen kann.
• Rangierwagenheber wieder absenken, der obere Querlenker hat einen Sicherheitsanschlag, der das völlige entspannen der Feder verhindert.
• Rangierwagenheber 1 unter die Ölwanne, Motor stützen. Holzstück zwischenlegen!
• Rangierwagenheber 2 unter die Vorderachse. Die beiden Schrauben der Gummipuffer auf der aktuellen Seite von unten ausbauen.
• Jetzt die VA absenken auf der aktuellen Seite und den Motor ggf. etwas mit absenken (oder halten/hochpumpen), je nach Bedarf.
• der Weg zum Motorlager wird nun frei und man kann wunderbar von oben die beiden 8er Inbusschrauben der Befestigung lösen
• die Gummipuffer kann man ebenfalls gut herausnehmen/tauschen und ist dann ruck-zuck schon fertig.
Andere Seite: Gleiche Prozedur, allerdings kann das Loch der Motorlagerschraube bei entsprechender Stellung der Exzenterschrauben des Querlenkers versperrt sein, dann muss man den halt wegdrehen. Vorher markieren!

Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte
Folgende Benutzer bedankten sich: TomRamoser

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Para500SLC
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 500 SLC 107.026 1981
  • Schweiz
Mehr
21 Sep 2017 19:48 #171734 von Para500SLC
Hallo Martin, Grundguter,

Lutz meinte den Motordämpfer und nicht den Stoßdämpfer, wenn ich ihn richtig verstehe. Und der muss (je Seite) oben gelöst werden: zum Kippen des Schemels und Wechseln der 2 Lagergummis. Ferner sind die Befestigungen des Stabis vorn abzuschrauben, da er den Schemel beim Absenken blockiert.

Grüße Klaus

PS Was macht deine PUR Aktion? Ich denke, ich habe den Dreh so langsam raus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
21 Sep 2017 21:21 #171741 von Gullydeckel
Hi Lutz,
ach so...

Stimmt. Wenn ich das jetzt noch mal lese dann erscheint das in einem anderen Licht.
Aber: Die Motordämpfer muss man dafür nicht lösen! Der ganze Kram kann so von oben so hängen bleiben.
Das ist ja das einfache dabei. Wenn man die zentrale Schraube des jeweiligen Motorlagers herausnimmt und den Fahrwerksstoßdämpfer unten löst, dann kann man den Vorderachsträger auf dieser Seite weit absenken und kommt superentspannt an die Motorlager bzw. deren 8er Inbusschrauben.

Ging bei mir ohne Bühne, nur auf dem Boden (meine übliche unwürdige Bastelstellung).

Habe 2 Bilder, ich hoffe dass sie etwas helfen:
Blick auf's linke Motorlager (bei abgesenktem Achsträger), man sieht die Gewindestande vom Motordämpfer noch von oben etwas in's Bild hängen
Dateianhang:

Blick auf's rechte (schon ausgebaute) Motorlager (bei abgesenktem Achsträger)
Dateianhang:


PU-Produktion läuft. Jeden Abend gieße ich ein Teilchen. Mittlerweile sehen sie sich immer ähnlicher und die Ausschussrate sinkt :-)
Hier die Teile die gestern an Rob gegangen sind:
Dateianhang:



Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte
Folgende Benutzer bedankten sich: RickyBobby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chromix
  • Chromixs Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
22 Sep 2017 00:23 - 22 Sep 2017 00:23 #171753 von Chromix
Danke für die vielen Tipps! Ist leider alles ein wenig problematisch für mich, da der Wagen momentan mit dem einen gelösten Lager auf 2 Auffahrrampen steht. Da sieht es mit Aufbocken und Rad abnehmen etwas schlecht aus ..... :dry:

Wie Du, Thorsten, das über das Radhaus geschafft hast, ist mir allerdings ein Rätsel. Ich sehe das Lager noch nicht einmal vom Radhaus aus.

Deine Methode, Martin, finde ich interessant, allerdings habe ich nicht genug Rangierwagenheber und außerdem ..... siehe oben .....
Die Vorderachslager hatte ich allerdings auch schon auf der To-Do-Liste, da werde ich mir Deine Vorgehensweise nochmal ansehen.

Da ich den Motordämpfer ohnehin tauschen wollte, musste ich ihn so oder so lösen. War vielleicht auch eine gute Idee mit dem Tausch, denn so ganz gleichmässig lässt sich der jetzt ausgebaute nicht zusammendrücken und auseinanderziehen. Komische Geräusche hat er dabei auch gemacht.

Eine weitere Methode habe ich inzwischen noch in einem US-Forum gefunden:
http://www.benzworld.org/forums/r-c107-sl-slc-class/1738657-help-560sl-motor-mounts.html

Mal sehen, wie ich das hinkriege.


Hälsningar, Lutz
Letzte Änderung: 22 Sep 2017 00:23 von Chromix.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
22 Sep 2017 14:12 #171772 von Gullydeckel
Hallo Lutz,

da hast Du ja eine top Seite ausgegraben. Die hätte ich vor meine Aktion gebraucht. So habe ich ziemlich lange an der linken Seite rumgeopert bis ich das endlich alles verstanden hatte...

So wie's auf den ersten Blick aussieht hat der Kollegen das ziemlich identisch zu der von mir beschrieben Vorgehensweise durchgeführt (bzw. umgekehrt - er war ja früher dran).
Aber wenn Deine Kiste noch auf den Rädern steht, dann wird es sicher kein Vergnügen.
So ein billiger Rangierwagenheber kostet gute 20 EUR, ich würde mir das noch mal überlegen. Die im Bild gezeigten Scherenwagenheber sind fast noch besser (können nämlich nicht absinken). Sollte es kurzfristig auf Schrottplätzen zu erwerben geben.
Schraub das eine Lager wieder an und richte Dir Deinen Schraubobjekt erst mal ordentlich ein. Dann macht das nämlich richtig Spaß.

Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Para500SLC
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 500 SLC 107.026 1981
  • Schweiz
Mehr
22 Sep 2017 14:54 #171775 von Para500SLC
Hallo Martin,

die PUR-Teile schauen sehr gut aus. Was für ein Trennmittel nimmst Du?

Grüße Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
22 Sep 2017 21:23 #171804 von Gullydeckel
Hallo Klaus,

das täuscht...
Ich benutze einfachen Formentrennwachs zum Pinseln aus dem Bastelshop. Hochgradig giftig der Kram.
Die optische Anmutung der Oberfläche wird nach meiner bisherigen Erfahrung eigentlich nur von der Gegenfläche bzw. -material bestimmt. Auf der Unterseite (sieht man hier nicht) ist die Silikonform von der Plastilinoberfläche das Abgusses geprägt, das sieht noch nicht so schön aus. Ist für die Funktion natürlich unwesentlich, aber in der nächsten Ausbaustufe sollte das natürlich hübscher werden.
Bei den DTL-Teilen sieht man das ja auch. Die ersten Muster auf der Webseite waren noch sehr schlicht, dann hat man etwas Arbeit in eine ordentliche Form investiert und schon ist auch die Optik top.

Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Para500SLC
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 500 SLC 107.026 1981
  • Schweiz
Mehr
23 Sep 2017 17:18 #171826 von Para500SLC
Hallo Martin,

dann hast Du es gleich von Anfang an richtig gemacht. Ich habe zuerst Silikon-Spray bzw. Silikon-Fett verwendet, was der PUR-Oberfläche beim Aushärten aber gar nicht gut bekommen ist.

Meine Lager (vorne, hinten) sind montiert. Bin gespannt auf die Probefahrt.

Grüße Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chromix
  • Chromixs Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
04 Okt 2017 17:11 #172417 von Chromix
So, ich wollte noch berichten, wie es denn gelaufen ist.
Auf jeden Fall sehr beschwerlich, die inneren Befestigungsschrauben sind "a pain in the a..." wie der Engländer sagen würde. Selbst mit meinen vergleichsweise schmalen Händen war da kaum dranzukommen. Vielleicht hat man ja bei den kleineren Motorvarianten mehr Platz. Ich musste auch auf der Fahrerseite die Lenkhilfpumpe lösen und auf der Beifahrerseite zusätzlich den Scheibenwaschwasserbehälter um überhaupt mit den Händen hinzukommen.
Ich habe es auch mehrfach von unten versucht und das war vollkommen unmöglich.
Auf der Fahrerseite hat mir letzendlich der Tipp aus dem US-Forum geholfen, das Lager nach Lösen der äußeren Schraube, mit einem entsprechend langen Holzstück nach links zu drehen, so daß die innere Schraube zugänglich wird.
Auf der Beifahrerseite war es auch schwierig, aber es ging ohne diesen Kunstgriff.

Ich habe nicht Martins Vorgehensweise gewählt, da ich die Motordämpfer ja ohnehin tauschen wollte und sie daher auch lösen musste.
Wer das nicht plant, dem würd ich auf jeden Fall Martins Methode empfehlen, denn hier muß man ja die Motordämpfer nicht lösen, was meiner Erfahrung nach ohne Beschädigung der Dämpfer kaum möglich ist. Die obere Mutter an den Dämpfern ist eine Stoppmutter, zudem festgerostet und durch das Hitzeschutzblech hat man auch keinerlei Möglichkeit, den Dämpfer daran zu hindern, sich mitzudrehen.
Es ist mir auch nicht gelungen, oben die im Reparatursatz für die Dämpfer enthaltene neue Stoppmutter zu montieren, aus demselben Grund. Ich habe dann normale Muttern genommen und sie mit Schraubensicherungslack gesichert.

Hier der Vergleich zwischen altem und neuem Motorlager:



Das Alte ist schon ziemlich platt. Ich musste den Motor nach Entnahme des Alten nochmal deutlich weiter anheben, um das Neue überhaupt unter die Motorabstützung zu bekommen.
Hier die beiden Alten nebeneinander. Komisch, das die Fahrerseite wesentlich platter ist:



Außerdem war das Lager auf der Beifahrerseite komplett gebrochen:



Hälsningar, Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • wodo
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 280 SL 107.042 1985
  • Standard (Europa)
Mehr
04 Okt 2017 20:38 #172436 von wodo
Hallo Lutz
durch die Drehrichtung des Motors, in Fahrtrichtung nach Links, drückt er das linke Lager platt und des Rechte
reißt ab.
G Alfred

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
04 Okt 2017 21:06 #172440 von Gullydeckel
Hallo Lutz,

Gratulation zur gelungenen OP. Ohne Deinen "Beweis" hätte ich unter Eid behauptet, dass der Wechsel ohne Absenken des VA-Trägers unmöglich, mindestens aber unmenschlich ist.
Zur rechten Motordämpfer kann ich nichts sagen, aber beim linken habe ich die obere Mutter schon mal ab gehabt ging sehr einfach. An die untere kommt man gut dran, wenn der VA-Träger abgesenkt und die zentrale Motorlagerschraube dieser Seite gelöst ist.
Beim nächsten Mal würde ich Dir unbedingt diesen Weg empfehlen - ist wirklich (sogar ohne Bühne) ein Spaziergang gewesen :-)

In meinem ersten Bild oben ( www.pic-upload.de/view-33957893/Motorlager_links.jpg.html ) kannst Du am oberen Bildrand noch das Gewinde vom unteren Motordämpferende sehen. Etwas darüber kann man mit einer Gripzange festhalten und dann die Mutter leicht lösen. Ist dann ja überall genug Platz.

Meine beiden Lager sahen nach 29 Jahren und knapp 160.000km exakt genauso aus wie Deine.

Grüße Martin

PS: Ich war der Meinung, dass es anders herum war. Linkes Lager zerrissen, rechtes platt. Muss demnächst mal darauf achten, in welche Richtung der Motor beim Anfahren kippt.

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RickyBobby
  • RickyBobbys Avatar
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 560 SL 107.048 1987
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
07 Okt 2017 17:37 #172670 von RickyBobby
hallo lutz und alle,
auch ich habe heute endlich die motorlager und die achslager gewechselt ( dank martins neuer giesserei).

durch martins methode hat man wirklich maximal platz.. auch die motordämpfer sind easy zu wechseln ( werden auch nicht beschädigt, da sie ja in ihrer position bleiben und nicht abgesenkt werden).
sogar soviel Platz, dass ich noch den Klimakompressor mitausbaue....endlich!

interessanterweise ist bei mir das rechte lager platt und das linke platt und gerissen.
aber die achsgummis habe ich mir überlegt wieder reinzuschrauben :laugh:
vergleich neu alt

yours rob

560 SL, BJ. 87, Schwarz
560 SEC RÜF 822 , BJ.87, Blauschwarz metallic
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
07 Okt 2017 19:18 #172675 von Gullydeckel
Donnerwetter,

das nenn ich platt! Da musst Du jetzt die Scheinwerfer neu einstellen und hinten die Federn erneuern, sonst steht der Bolide an der Ampel wie 'ne DC3 auf der Startbahn :-)
Hast Du die zentralen Befestigungsschrauben der Motorlager jetzt mit "richtigem" Werkzeug gelöst oder mit der Homebrew-Methode (Sechskant von Ebay)?
Wenn Du eine 10er Inbusnuss mit 30cm gefunden hast, dann sind hier sicher ein paar Kollegen an der Quelle interessiert.

Ansonsten: Bin neidisch! Ich musste heute am koreanischen Mopedroller der Tochter schrauben. Das setzte keinerlei Glückshormone frei.

Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RickyBobby
  • RickyBobbys Avatar
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 560 SL 107.048 1987
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
07 Okt 2017 19:36 #172677 von RickyBobby
ja, war auch schockiert ;)...
hinten ist ja alles neu und sogar verstärkt ( angeblich ;) ).
bin gespannt wie er steht , wenn er weider auf allen vieren ist.
musste ordentlich nachpumpen bzw. ablassen, damit ich die lager reinbekomme....

aber mit deiner "homebrew" methode, herrlich! sogar 75nm anzugsmoment ( bei leichter verwindung) hat geklappt.

freu mich jetzt auf den kompressor

yours rob

560 SL, BJ. 87, Schwarz
560 SEC RÜF 822 , BJ.87, Blauschwarz metallic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • messerfloh
  • messerflohs Avatar
  • Offline
  • Senior Member
  • Senior Member
  • 450 SLC 107.024 1974
  • Standard (Europa)
Mehr
07 Okt 2017 21:03 #172684 von messerfloh
... gleich noch nach dem Getriebelager! Das ist ja genauso alt wie die Motorlager und daher auch meistens platt. Aber: es ist bedeutend einfacher zu tauschen! :yes:

Hab das grade am W126 hinter mir und kann auch ein kleines Horrorbild beisteuern!
von links nach rechts: neu, Beifahrerseite und Fahrerseite.


Jetzt muß ich auf den DZM gucken wenn ich wissen will ob der Motor läuft :laugh:

Scheene Griaß
da Floh


450SLC ´75 Silbergrün
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chromix
  • Chromixs Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
08 Okt 2017 18:33 #172743 von Chromix

Gullydeckel schrieb: ..... Wenn Du eine 10er Inbusnuss mit 30cm gefunden hast .....

Das war bei mir im ganz grossen Steckschlüsselsatz, den ich mir vor Jahren mal gekauft hatte, enthalten: ein 10mm 5/16'' Bit (12 und 14mm gibt es auch noch), ein 5/16'' Bit-Adapter auf 3/8'', eine 3/8'' Verlängerung (weiss nicht genau, wie lang, aber für die Schraube durch das Motorlager hat es gereicht) und eine 3/8'' Ratsche.

Gekauft bei, Achtung, ich oute mich, QVC, Hersteller Red Tools. Aber was solls, mir ist noch kein Teil kaputt gegangen, auch nicht beim Lösen der Motorlagerschrauben ..... 8)

Hälsningar, Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • SL560 Hannover
  • Offline
  • New Member
  • New Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Ein schöner Morgen
Mehr
10 Sep 2019 10:17 #221545 von SL560 Hannover
Danke für die Anleitung. Habe beide Motorlager und alle 4 achslager in meiner Garage gewechselt. (2x Wagenheber , 2 Böcke , und Holz ☺️
Rechts hat es ca 3 Stunden gedauert links 1h. Das linke Motorlager war gerissen. Die Dämpfer habe ich auch gleich mit ausgetauscht . H
Ergebnis nach der Probefahrt : Unterschied wie Tag und Nacht , kein poltern der Vorderachse,

Nächste Woche werde ich die Hinterachslager wechseln.
Gruß aus der wedemark
Hakan
Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Gullydeckel, TomRamoser

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • SL560 Hannover
  • Offline
  • New Member
  • New Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Ein schöner Morgen
Mehr
10 Sep 2019 10:24 #221546 von SL560 Hannover
Nachtrag : auf dem Foto (Motorlager ) man kommt an beide Schrauben hervorragend ran. Motor anheben, Achse auf einer Seite absenken.
Folgende Benutzer bedankten sich: Johnny-1951, TomRamoser, Rudiger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rainer560
  • Rainer560s Avatar
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
11 Sep 2019 09:05 #221607 von Rainer560
Hallo Lutz,

also, ich habe das alles auch im letzten Winter gemacht und weiß noch, dass ich mir auf der Fahrerseite ziemlich einen abgebrochen habe.
Aaaber: Es geht! Ich habe mehrere 1/4 Zolle Verlängerungen und ein Gelenk verwewendet und bin dann auch drangekommen. Allerdings habe ich alles andere in dem Bereich auch demontiert: Motordämpfer, Benzinleitungen usw.

Vielleicht gibt dir das ja etwas Mut...

Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chromix
  • Chromixs Avatar Autor
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
11 Sep 2019 14:56 #221625 von Chromix
Hallo Rainer,

ich hab's ja hingekriegt, siehe oben.
Im Nachhinein betrachtet wäre es mit Absenken der VA wesentlich einfacher gewesen, aber ich hatte ja schon mit den Arbeiten begonnen und der Wagen stand auf Auffahrrampen, da war nix mehr mit Absenken.

Hälsningar, Lutz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gullydeckel
  • Gullydeckels Avatar
  • Offline
  • Elite Member
  • Elite Member
  • 560 SL 107.048 1988
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
11 Sep 2019 15:59 #221628 von Gullydeckel

Rainer560 schrieb: Hallo Lutz,

also, ich habe das alles auch im letzten Winter gemacht und weiß noch, dass ich mir auf der Fahrerseite ziemlich einen abgebrochen habe.
Aaaber: Es geht! Ich habe mehrere 1/4 Zolle Verlängerungen und ein Gelenk verwewendet und bin dann auch drangekommen. Allerdings habe ich alles andere in dem Bereich auch demontiert: Motordämpfer, Benzinleitungen usw.

Vielleicht gibt dir das ja etwas Mut...

Rainer


Hallo Rainer,

auf dem Bild von Hakan kann man das sehr gut sehen. Den Motor etwas hochpumpen und auf der Seite an der man gerade arbeitet den Achsträger etwas absenken - dann hat man fast unanständig viel Platz.
Der Witz ist natürlich zuvor die beiden langen Schrauben zu entfernen, die von unten durch Achsträger und Motorlager gehen, sonst bekommt man den Motor nicht vom Achsträger getrennt und würgt sich zu Tode. Dabei erledigt sich dann auch gleich das Problem mit den Motordämpfern. Bleibt alles drin und ist aus dem Weg, ohne dann man da irgendwas schrauben muss, kann man ebenfalls oben auf dem Bild schön sehen. Die Motordämpfer sind ja an den Hitzeschutzblechen der Motorlager mit verschraubt. Diese Bleche sitzen von oben auf dem Motorlagerträger und schirmen alles ab, so dass man anfangs davor steht und sich fragt, wie das denn überhaupt gehen soll.
Da in den Blechen aber auch die Muttern verschweißt sind, in denen die langen Motorlagerschrauben enden, löst sich alles in Wohlgefallen auf, wenn man diese beiden Schrauben von unten entfernt hat.

Grüße Martin

Ich bin jetzt in dem Alter wo ich meine Fehler zugeben könnte - wenn ich welche hätte
Folgende Benutzer bedankten sich: Johnny-1951, Rudiger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rainer560
  • Rainer560s Avatar
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Americas (USA/CAN)
Mehr
12 Sep 2019 12:20 #221696 von Rainer560
Hallo Martin,

ich habe es so gemacht, wie es im WIS stand. Sollte ich es (hoffentlich erst in 10 Jahren) nochmals machen müssen, grabe ich definitiv diesen Thread wieder aus.

Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • SL560 Hannover
  • Offline
  • New Member
  • New Member
  • 560 SL 107.048 1986
  • Ein schöner Morgen
Mehr
16 Sep 2019 12:16 - 16 Sep 2019 12:18 #222099 von SL560 Hannover
2ter Nachtrag:

1.Die 2 Clips für die Kühlerzarge abmachen ; damit dass Lüfterrad platz beim hochdrücken des Motors hat

2. das Gasgestänge abhängen ( lösen)

3.Leitungen: Bremsen und ABS Sensor kabel aus der Halterung ( clip) lösen so das die Leitungen nicht unter Zugspannnung stehen.

Wenn man weiß wie und keine Schraube und Mutter verrostet ist, dauert der Wechsel der Motorlager, Achslager und Dämpfer auf beiden seiten ca 3-4 Stunden.
( 2 Unterstellböcke, 2 Wagenheber ) und ein bissel Standard Werkzeug.
Letzte Änderung: 16 Sep 2019 12:18 von SL560 Hannover.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.253 Sekunden
Powered by Kunena Forum