× Dieses Forum ist für alles, was allgemein mit Oldtimern zu Wasser, zu Lande in der Luft (FliWaTüt) zu tun hat. Also andere Hersteller, Kultur, Spaß und Politik rund um Oldtimer, Kleidung im Oldtimer ... Keine Tages-Politik, Religion und alles, was nichts mit Oldtimern zu tun hat.

Fahrzeugüberführung in den USA auf eigener Achse als Ausflug - Versicherung?

Mehr
08 Mär 2018 12:25 #180012 von Maikh
Hallo alle zusammen,
demnächst will ich mit einem guten alten Kumpel einige Wochen den Nordosten der USA unsicher machen.
Wahrscheinlich hätte ich Bill Brysons Buch " Straßen der Erinnerung" lieber nicht lesen sollen.
Als Chaoten vom Dienst - wäre anstatt Mietwagen auch der Kauf eines weiteren Oldtimers interessant.
3000km Erprobungstour um einen großen See und Küste - und der anschließende Export von NY oder Boston als Reiseendpunkt.

Als Fahrzeug wären vom 123er Kombi, einen 70ger-80jahre Rolls Linkslenker über einen Delorean bis hin zur G-Klasse oder dem A-Team GMC diverse Untaten denkbar - . Von Lowest-Budget bis je nachdem so um 10keuro oer ggfs auch mehr..

Etwas KFZ- technischer Sachverstand (meine Oldtimer werden nur selbstrepariert), Verrücktheit und recht gutes Englisch sind vorhanden.



Hat von Euch jemand aktuelle Erfahrungswerte, Tipps oder auch Verweise auf andere Reisebereichte / Blogs?

- gibt es in den USA sowas wie ein Exportkennzeichen, das man als Europäer bekommen - und legal für sowas nutzen kann.
- Empfehlungen für Versicherer
- muß man für knapp einen Monat den Titel umschreiben oder geht das auch ohne
- oder kann man das komplett vergessen?

Viele Grüße aus der nordeeutschen Nachfrost - Straßensalzwüste.

Maik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Klaus68
  • Klaus68s Avatar
  • Offline
  • Premium Member
  • Premium Member
  • 450 SLC 107.024 1979
  • dont fear risks drive them ..Steve Mc Queen
Mehr
08 Mär 2018 13:12 #180017 von Klaus68
Meine Erfahrung ohne Wohnsitz in den Staaten fast unmöglich selber zu machen ..
Was geht wenn du vom Händler kaufst das er dir das regelt sollte aber möglichst vor Kauf geklärt sein.

Gruß Klaus
450 SLC Magnetitblau Bj 79
Ford Mustang Convertible Bj 69

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • SvenssonHH
  • SvenssonHHs Avatar
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
  • 350 SLC 107.023 1978, 450 SL USA 107.044 1972
  • Standard (Europa)
Mehr
09 Mär 2018 10:29 - 09 Mär 2018 10:29 #180073 von SvenssonHH
Das ist kein großes Problem. Du kannst über einen Makler hier eine Versicherung bekommen. Wir mussten nur noch in US bei der Mutterversicherung anrufen. Ich erinnere dunkel, dass wir ein halbes Jahr vorab gezahlt hatten, wovon aber später 5 Monate zurückerstattet wurden.

Mit der Versicherungsbestätigung gehst du zum örtlichen DMV. Unser Title war EXPORT gestempelt, daher haben wir nur ein 30-days-permit bekommen. Ein Papierkennzeichen. Wäre der Title sauber gewesen, hätte die Dame uns den RAM auch regulär zugelassen.

Welche Versicherungsmakler hier diese Bestätigungen vermitteln, kann man schnell googeln. Da gibt es schon einige.

Sven
Letzte Änderung: 09 Mär 2018 10:29 von SvenssonHH.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Mär 2018 10:27 #180200 von Maikh
Hallo Sven,
vielen Dank für die guten Nachrichten. Super - ein Monat würde gut ausreichen.
Aber Fragen über Fragen: Vielleicht kannst Du mir da noch etwas Licht ins Dunkel bringen, dass ich dann das örtliche DMV nochmal telefonisch behelleigen werde ist klar..

Welcher Bundesstaat war das denn bei Dir?
Sind für dieses Exportkennzeichen irgendwelche weiteren problematischen Hürden vorhanden?
(US Adresse nötig?, Reicht da der Reisepass?, Der Titel wird nicht zum Umschreiben eingezogen und irgendwann versandt?) Und mit welchen Kostenrahmen kann man bei der Verischerung rechnen? Versicherungstipp - muss da immer der Wagen vorher definiert sein?

vg

maik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • SvenssonHH
  • SvenssonHHs Avatar
  • Offline
  • Junior Member
  • Junior Member
  • 350 SLC 107.023 1978, 450 SL USA 107.044 1972
  • Standard (Europa)
Mehr
12 Mär 2018 20:31 - 12 Mär 2018 20:32 #180295 von SvenssonHH
Maik,
das DMV (Verkehrsamt) musst du nicht anrufen. Da fährst du morgens früh hin mit deinem ganzen Papierkram und natürlich vielen Geschichten aus Deutschland. Als erster Kunde ein Deutscher. Da hat die Dame Bock drauf!

Du bekommst hier über den Vertreter eine Versicherung. Wir mussten nur das Mutterhaus in US nochmal anrufen. Ich weiß gar nicht mehr, warum. Ich weiß auch nicht mehr, was die Versicherung gekostet hat. Es war wohl echt wenig.

Bei uns war es Houston TX. Ganz unproblematisch, als die Lady endlich verstanden hat, dass wir nur ein Papierkennzeichen (Kurzzeitkennzeichen) haben wollten.

Als US Adresse hast du ja sowieso dein erstes Hotel. Das musst du ja schon bei der Einreise angeben. Reisepass ist ok. Das DMV will deinen Title nicht behalten. Das passiert erst bei den deutschen Behörden.

Und ich glaube nicht, dass du ein bestimmtes Fahrzeug bei der Versicherung vormelden musst. Weiß ich nicht mehr, wir hatten den RAM einige Monate vorher über nen Bekannten gekauft.

Der Verbrecher konnte übrigens mit dem Papierkennzeichen vom Händler nen Monat mit unserem Truck rumbrettern. Er meinte, "She's doing good burnouts!"

Viel Spaß!
Sven
Letzte Änderung: 12 Mär 2018 20:32 von SvenssonHH.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.301 Sekunden
Powered by Kunena Forum