Sprache auswählen

Umfrage zu "Halbwarmstartproblem" BITTE UM MITHILFE

Mehr
25 Feb. 2004 12:25 #7369 von Autofuchs
Hallo Sternfahrer,

Ich bin gerade dabei diesem Problem auf den Grund zu gehen und dazu benötige ich zu den Betrachtungen an meinem Auto (W126 260SE) zudem die Erfahrungen anderer Sternfahrer.
Das Problem bezieht sich auf alle Mercedes Benziner mit Einspritzsystem KE-Jetronic.
Sorry, bitte durch den langen Artikel nicht abschrecken lassen !! (um klare Ergebnisse zu erhalten muss ich ein bisschen weiter ausholen)
Sobald ich dazu neue Erkenntnisse und Lösungsvorschläge gefunden habe werde ich diese auch online zur Verfügung stellen
(ähnlich wie die "KE-Fehlersuche" unter www.wochelen.de/w126/fuchs_poti/fuchs_poti.html . oder unter www.sternzeit107.de "KE-Jetronic")

Zunächst die Problembeschreibung anhand meines Fzg.
viele werden dieses Problem kennen: Fzg. betriebswarm abgestellt. Nach ca. 3 Std. (Wassertemp 30°C (ca.!!! ) wird wieder gestartet. Manchmal macht der Motor den Anschein als wolle er anspringen, stirbt dann aber sofort wieder ab. Nach erneutem starten (manchmal auch ca. 5 sek. lang) läuft er dann langsam an (man hat das Gefühl dass er Zylinder für Zylinder anläuft bis alle 6 bzw. 8 Zyl. richtig arbeiten!)
Je nach Standzeit (d.h. Motortemperatur) treten verschiedene "Variationen" des Problems auf! Bei betriebswarmem (oder nahezu!) Motor merkt man davon fast garnichts. Beim Kaltstart läuft der Motor unmittelbar nach dem Start zunächst hoch, die Drehzahl sinkt dann aber im nächsten Augenblick kurz in "den Keller" bis sich der Motor dann stabilisiert hat und im Betrieb völlig normal ohne Auffälligkeiten läuft.


folgende Bitten an euch:

I. Ordnet euch sofern möglich in eine der folgenden Problemgruppen ein!
Falls Abweichungen bestehen Bitte einfach selber kurz was dazu schreiben!!

1= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes überwiegend im Kurzstrecken-/Stadverkehr.

2= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes abwechselnd auf Kurz-/Langstrecke.

3= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes überwiegend im Langstreckenverkehr.

II. desweiteren interessiert mich euer Fahrstil:

1= Ich bin ein sparsamer Fahrer, vermeide hohe Drehzahlen und cruise lieber.

2= Ich fahre überwiegend normal, gebe bei betriebswarmem Motor schon mal Gas, richte mich stark nach dem Verkehrsfluss.

3= Ich fahre gerne Schnell, achte weniger auf den Verbrauch und überhole gerne, da ich nicht gerne langsameren hinterherfahre.

III. Fahrzeug, Motorisierung und Durchnittsverbrauch (in l/100km)angeben

z.B. W124;300E;15,4l Super


Zusammen sieht das ganze dann z.B. so aus: 1;2;W124;300E;15,4l Super

Diese Daten bitte zu J.Fuchs1@gmx.de senden; es ist keinerlei Kommmentar notwendig!!

Wie stark diese Daten mit dem geschilderten Problem zusammenhängen will ich mit der Umfrage herausfinden und damit dann feststellen ob meine Problemdiagnose und der Lösungsansatz richtig ist. Sobald ich genug Antworten habe werde ich diese auch auswerten, die Ergebnisse und auch die Hintergründe bekanntgeben. Hoffentlich führt das dann zum Ziel, eine einfache aber effektive Problemlösung vielen betagten Schraubern zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus fürs Mitmachen

Sternengruß

Jochen Fuchs
1987er 260SE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Feb. 2004 14:22 #7370 von Micha B.
Jungs (und Mädels, falls vorhanden),

Autofuchs ist der Jochen, der diesen famosen Artikel über die Fehlerbehebung an der KE-Jetronic geschrieben hat. Es würde mich daher sehr freuen, wenn Ihr ihn tatkräftig bei seiner Anfrage unterstützt.

Vielen von Euch ist der Ernst der Lage sicher bewußt. Für die Anderen folgender Hinweis: Die wirklichen Fachleute werden immer weniger, proportional dazu verhält sich leider die Störanfälligkeit an unseren alten Schätzen. Jeder, der also Leute wie Jochen unterstützt, wird früher oder später von diesem Wissen profitieren!

Micha

(der seine Daten gerade abgeschickt hat)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Feb. 2004 15:25 #7371 von bstaiger
Hallo Jochen,

dein Problem erinnert mich an JCs Wagen letzten Sommer. Fehler: Beim ersten Drehen des Schlüssels springt der Motor an, geht aber sofort wieder aus. Beim zweiten Drehen läuft er dann normal an und weiter. Das Problem trat nicht auf bei heißem Motor und nach längerer Standzeit.
Er hatte eine Undichtheit am Mengenteiler. Beim Abstellen hat sich durch Nachtropfen im Ansaugkrümmer eine Pfütze gebildet, die dazu führte, daß der Motor quasi erstmal versäuft (Schwäbisch, äh klar oder, also er kriegt zuviel Sprit). Beim zweiten Mal starten wars dann OK, weil die Pfütze ja weg war. Bei heißem Motor war noch gar keine Pfütze da und nach längerer Standteit war sie wohl schon wieder verdunstet.

Im übrigen zeigt mein 300SE auch ganz leicht dieselben Symptome (wobei die Standzeit hier meine Arbeitszeit ist, also Motor halb warm Morgens überhaupt kein Problem.

Gruß Björn

PS: 1;(2/3), w126; 300SE; 12-14l/100km (nur Winterbetrieb)

Ich bin gerade dabei diesem Problem auf den Grund zu gehen und dazu benötige ich zu den Betrachtungen an meinem Auto (W126 260SE) zudem die Erfahrungen anderer Sternfahrer.
Das Problem bezieht sich auf alle Mercedes Benziner mit Einspritzsystem KE-Jetronic.
Sorry, bitte durch den langen Artikel nicht abschrecken lassen !! (um klare Ergebnisse zu erhalten muss ich ein bisschen weiter ausholen)
Sobald ich dazu neue Erkenntnisse und Lösungsvorschläge gefunden habe werde ich diese auch online zur Verfügung stellen
(ähnlich wie die "KE-Fehlersuche" unter www.wochelen.de/w126/fuchs_poti/fuchs_poti.html . oder unter www.sternzeit107.de "KE-Jetronic")

Zunächst die Problembeschreibung anhand meines Fzg.
viele werden dieses Problem kennen: Fzg. betriebswarm abgestellt. Nach ca. 3 Std. (Wassertemp 30°C (ca.!!! ) wird wieder gestartet. Manchmal macht der Motor den Anschein als wolle er anspringen, stirbt dann aber sofort wieder ab. Nach erneutem starten (manchmal auch ca. 5 sek. lang) läuft er dann langsam an (man hat das Gefühl dass er Zylinder für Zylinder anläuft bis alle 6 bzw. 8 Zyl. richtig arbeiten!)
Je nach Standzeit (d.h. Motortemperatur) treten verschiedene "Variationen" des Problems auf! Bei betriebswarmem (oder nahezu!) Motor merkt man davon fast garnichts. Beim Kaltstart läuft der Motor unmittelbar nach dem Start zunächst hoch, die Drehzahl sinkt dann aber im nächsten Augenblick kurz in "den Keller" bis sich der Motor dann stabilisiert hat und im Betrieb völlig normal ohne Auffälligkeiten läuft.


folgende Bitten an euch:

I. Ordnet euch sofern möglich in eine der folgenden Problemgruppen ein!
Falls Abweichungen bestehen Bitte einfach selber kurz was dazu schreiben!!

1= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes überwiegend im Kurzstrecken-/Stadverkehr.

2= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes abwechselnd auf Kurz-/Langstrecke.

3= Ich habe das oben geschilderte Problem, bewege meinen Mercedes überwiegend im Langstreckenverkehr.

II. desweiteren interessiert mich euer Fahrstil:

1= Ich bin ein sparsamer Fahrer, vermeide hohe Drehzahlen und cruise lieber.

2= Ich fahre überwiegend normal, gebe bei betriebswarmem Motor schon mal Gas, richte mich stark nach dem Verkehrsfluss.

3= Ich fahre gerne Schnell, achte weniger auf den Verbrauch und überhole gerne, da ich nicht gerne langsameren hinterherfahre.

III. Fahrzeug, Motorisierung und Durchnittsverbrauch (in l/100km)angeben

z.B. W124;300E;15,4l Super


Zusammen sieht das ganze dann z.B. so aus: 1;2;W124;300E;15,4l Super

Diese Daten bitte zu J.Fuchs1@gmx.de senden; es ist keinerlei Kommmentar notwendig!!

Wie stark diese Daten mit dem geschilderten Problem zusammenhängen will ich mit der Umfrage herausfinden und damit dann feststellen ob meine Problemdiagnose und der Lösungsansatz richtig ist. Sobald ich genug Antworten habe werde ich diese auch auswerten, die Ergebnisse und auch die Hintergründe bekanntgeben. Hoffentlich führt das dann zum Ziel, eine einfache aber effektive Problemlösung vielen betagten Schraubern zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus fürs Mitmachen

Sternengruß

Jochen Fuchs
1987er 260SE


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: RagettiObelix116
Ladezeit der Seite: 0.097 Sekunden
Powered by Kunena Forum
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies einverstanden.