Sprache auswählen

Restaurierungen unserer 107 - oder: was kann da finanziell auf mich zukommen

Mehr
03 Juli 2024 16:11 #334556 von wusel-53
Hallo zusammen, ich habe gestern mal etwas Zeit gehabt und meine Rechnungen der Wintermonate einsortiert und meine Gesamtkosten seit Kauf berechnet. Ich muss dazu sagen, dass ich entgegen meiner sonstigen Neigungen, seit meinem SL-Kauf 2019 penibel Buch geführt habe und jetzt lediglich noch die Rechnungen der Motorrevision und Lenkungsüberholung dazu gekommen sind. In meiner Aufstellung sind nur 2 Rechnungen mit Arbeitslohn enthalten, einmal für Eisstrahlen, Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung und einmal für den Motorinstandsetzer, der ein paar Dinge für mich gemacht hat, für die ich kein Werkzeug hatte.

Evtl. ist dies eine Hilfe für diejenigen, die vor einer Kaufentscheidung stehen.
Also, 2019 habe ich meinen 380SL-USA gekauft. Letztlich ist es für meine Kostenaufstellung nicht wichtig, dass es ein US-Fahrzeug ist, da keine Kosten für die Europäisierung enthalten sind. Ich habe noch die US-Scheinwerfer und auch die US-Stoßstangen, auch wenn ich diese soweit als möglich an die Karosserie angelegt/gechopt habe.  Mein Fahrzeug war vom Lack her grundsätzlich vorzeigbar, da musste außer polieren und ein paar kleiner Lackausbesserungen nichts gemacht werde. Auch waren keine großen Rostschäden oder gar Durchrostungen vorhanden, das Auto lief anfangs problemlos und konnte im ersten Sommer so gefahren werden. Aber dann kamen doch etliche Maßnahmen, die ich nicht alle aufzählen will, nur die wichtigsten:
neue Lederausstattung, obere Gleitschienen, Zündgeschirr, Hydrostößen, Überholung der Vorderachse, neue Federn/Dämpfer vo/hi, Eisstrahlen, U-Schutz und Hohlraumschutz mit TimeMax, Getriebeüberholung. Der größte Posten war letzten Winter die komplette Motorrevision und da ich grad den Motor raus hatte, habe ich auch die Lenkung überholt und noch vieles mehr.
Insgesamt habe ich, Stand heute, etwas mehr als 15.000€ investiert. Zieht man die Teile für die Motorrevision ab, sind es noch 10.500€. Was eigentlich noch gemacht werden müsste, ist das Stoffverdeck, das versieht zwar noch seinen Dienst, sieht aber optisch nicht mehr schön aus und irgendwann müssen die Gummibauteile der Hinterachse noch erneuert werden, aber das brennt im Moment nicht.
Stellt sich die Frage der Wirtschaftlichkeit? Jein. Würde ich mit meinem SL jetzt zum Kurzgutachten gehen, würde ein Wert von ca. 20.000€ festgelegt werden. Die Reparaturen interessieren den Gutachter nicht, da zählt rein die Optik und dann würde meiner mit einer "3" eingestuft werden und damit ca. 20.000€. Damit wären meine MN also als unwirtschaftlich einzustufen, denn mit Kaufpreis habe ich nun etwas über 28.000€ ausgegeben. Man könnte nun sagen "...zu teuer eingekauft...", aber 2019 habe ich ein Auto mit guter Basis, relativ gut im Lack, eigentlich kein Rost und fahrbereit gekauft. Und ich hatte mir vorher einige angeschaut, die preislich vergleichbar waren, aber deutlich schlechter. Von daher sage ich auch heute rückblickend, nein, war nicht zu teuer. Man steckt in diesen Autos halt nicht drin. Alles was ich bisher machen musste, findet man hier ständig im Forum. Vielleicht hatte ich das Pech, dass bei mir alles zusammenkam. Vor allem dann noch die Motorrevison, wobei ich da das Glück hatte, das meiste selbst machen zu können.
Warum stellt sich mir die Frage der Wirtschaftlichkeit nicht? Weil ich das Auto für mich zum Schrauben und fahren gekauft habe und nicht als Geldanlage. Im Moment überlege ich, mir eher einen 2ten zu kaufen, vielleicht einen SLC, aber leider habe ich (noch) keinen Platz.
Fazit: lässt man die Motorrevison mal weg, sollte man für günstigere SLs, Einkauf so zwischen 10 und 15TSD €, sicher noch mal 10-15 TSD € als kurzfristig notwendige Investitionen einplanen, noch oben kein Limit. Ohne Lackierung!
Wer sich ein teureres Exemplar zulegen möchte, sollte sich aber auf jeden Fall die Belege der durchgeführten Reparaturen vorlegen lassen, bekommt man die nicht, Hände weg, oder den Preis kräftig drücken.
Und wer Wertzuwachs möchte, sollte lieber gleich etwas mehr Geld für einen Europäer ausgeben, wobei das nicht heißt, dass weniger Reparaturen auf einen zukommen, eher mehr Rost.
Vielleicht hilft dieser Beitrag ja dem einen oder anderen bei der Entscheidungsfindung.

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanso, Karlo, sonett, heritage107, hugobennasi, M119_Fan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Juli 2024 17:52 #334561 von straight_six
Hallo  Thorsten,
ich habe meinen 280SL bereits 2011 für relativ kleines Geld gekauft.
Der Zustand war mit 3- nicht berauschend, ich wollte aber ein Auto, an dem ich einige Arbeiten ausführen und etwas lernen kann.
Ziel war und ist es immer noch, den Zustand deutlich zu verbessern. 
Auch wenn ich bisher nur 500 Euro für externe Arbeiten ausgegeben habe, muss ich feststellen, dass mit steigender Zustandsnote die Aufwendungen den Wertzuwachs übersteigen.
Die Liste der ausgeführten Arbeiten ist lang. Umfangreiche Blecharbeiten, komplett neue Innenausstattung, neues Verdeck usw.
Ich habe bisher rund 80 Reparaturen mit Restaurationscharakter ausgeführt.
In der Grafik sieht man die Zustandsnote in der unteren Kurve, sowie die werterhaltenden Aufwendungen samt Kaufpreis in grün und den errechneten Zeitwert in blau.
Mein Auto möchte ich keinesfalls verkaufen. Trotzdem ist mir daran gelegen, die Kosten lückenlos zu erfassen.

Eines kann ich sicher sagen: Wer alle Reparaturen in Werkstätten vergibt, legt sehr viel Geld dazu...

 
Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Viele Grüße

Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Juli 2024 22:26 #334566 von karlo63
Wirtschaftlich , ist das nicht habe in meinem über 43tsd , nachweisl. mit Rechnungen , nur in Restauration gesteckt ,
großes Gutachten für die Vers. Marktwert 53 tsd 1-. ich weis das dieses alles von Kaufmannsseite total daneben ist , ist mir aber egal , alles was spaß macht ist unmoralisch , macht dick , oder ist teuer aber dafür steht der olle Top da, würde ja gerne Bilder einstellen kriege es aber nicht hin , bin kein Computer Freak und werde es auch nicht mehr . Und die Hauptsache ist doch man erfreut sich an den Fahrzeugen,

Gruss an alle Karl
Folgende Benutzer bedankten sich: Per

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 08:07 #334570 von wusel-53
Moin Karl, 
wenn ich deine anderen Ausführungen richtig gelesen habe, bist du ja auch nicht der Selberschrauber, sondern musst auch immer noch Arbeitslohn abdrücken. Das ist bei Klaus und mir nicht der Fall, von daher bewegen wir 3 uns in ungefähr dem gleichen Rahmen.
Mal ein Beispiel was der Arbeitslohn ausmachen kann: Meine Motorrevision hat mich 4500€ gekostet und da ich nicht für alles das Werkzeug hatte, hat auch ein bisschen was der Motorenbauer gemacht. Das ist in den 4500€ enthalten. In einem YT-Video wurde über die Motorinstandsetzungen komplett bei einem Motorenbauer gesprochen und da wurden die Kosten auf 12.000 - bis 15.000€ geschätzt. Wenn der Motor noch nicht geöffnet wurde, kann man noch nicht sagen, ob auch neue Kolben gebraucht werden, dies und andere Unabwägbarkeiten lassen diese Spanne von 3000€ entstehen. ich habe auch einen bekannten, der hat vor ein paar Jahren (vor Corona) den Motor seines 911er überholen lassen für ca. 10.000€. Dass passt also alles.
​​​​​​​

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 08:10 #334571 von wusel-53
Hallo Klaus, tolle Grafik,

allerdings kann ich die Entwicklung der Zustandsnote nicht nachvollziehen. Du schreibst, dass sie berechnet wurde. Gehst du öfter zur GA-Erstellung? Soll man ja eigentlich auch machen. Solange ich aber an der Optik nichts verändere, macht das bei mir keinen Sinn. Nach der Technik hat niemand geguckt und auch Rechnungen, die ich dabei hatte, haben niemanden interessiert.

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 08:42 #334572 von topi
Hallo zusammen,

meiner Meinung nach relativieren sich die Reparatur- und Instandhaltungskosten, wenn man den Wagen länger fährt.
Das ging bzw. geht mir bei meinem jetzigen Wagen so wie Euch. Habe ihn relativ günstig erworben und das meiste Geld in Ersatzteile gesteckt, Meine Arbeitszeit = Hobbyzeit = 0.
In den etwas mehr als 2 Jahren, die ich den Wagen habe, sind ca. 5.000€ eingeflossen, wobei der dickste Brocken mit ca. 2.000€  aus diesem Jahr für eine Motorrevision stammt (für Ventilschaftdichtungen, Zylinderkopfdichtung, Einschleifen der Ventile). Würde ich den Wagen heute verkaufen, ginge die Rechnung mit etwas Glück "0 zu 0" auf. Ich gehe aber davon aus, dass diese "Initialkosten" nur einmalig auftreten und aus notwendigen Anfangsreparaturen mit fortschreitender Zeit nur noch kostenüberschaubare Instandhaltungsarbeiten werden.

Meinen ehemaligen 350er habe ich mehr als 15 Jahre gefahren. Ich habe nicht penibel Buch über Reparatur- und Instandhaltungskosten geführt, nur alle Rechnungen gesammelt. Verteilt auf die vielen Jahre lagen diese aber unterhalb von 1.000€/Jahr.

Das sind mir persönlich das Hobby und den Spaß, den ich damit erlebe, wert.

Habe heute gerade gelesen: wer sich seit Erscheinen des ersten Iphones im Jahr 2007, immer das neueste Modell gekauft hat, hat bis heute ca. 21.000€ an Apple überwiesen. Das sind mehr als 1.000€ pro Jahr und womit man mehr Spaß hat, möge jeder selbst entscheiden.

Gruß,

Thomas
 

280 SLC / Jaguar XKR-100 (LE) / Keilwerth SX90 / Ladyface M10
Folgende Benutzer bedankten sich: thoelz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 09:07 #334573 von wusel-53
Ich habe diese Tage eine andere Applerechnung gesehen, die besagte, dass, wer die Kosten für die jeweils neuen I-Phones in Apple Aktien investiert hätte, sich nun halbwegs zur Ruhe setzen könnte.

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 10:13 #334576 von W115_1975
Moin Thorsten,
Moin Klaus,
Echt super wie Ihr Euch mit den Kosten beschäftigt habt.
Die Grafik ist klasse. Und ganz klar, je länger man dann das Fahrzeug, nach einer Instandhaltung behält, desto mehr relativieren sich deren Kosten. Meinen /8 habe ich vor 26 Jahren für 1500 DM lackieren lassen. Damals war das eine hohe Investition (puh) aber über die Zeit gesehen gerade mal 60 Euro pro Jahr.

Ich stimme Karl zu, das es ein Hobby ist und dies jeweils zur Brieftasche eines jeden passen sollte.
Ich habe meine Aufwendungen für meine Autos nie zusammen gerechnet. Immer nur grob überschlagen.

Ich hab ein Hobbykonto, wenn das leer ist, dann ist eben in dem Jahr Schluß. (das war das letzte Mal der Fall als ich mir den SL zugelegt hatte ;-) )
(Aber im Gegensatz zu Amtspraktiken bleibt bei mir der Überschuß vom letzten Jahr stehen:-) und addiert sich mit dem neuen Eta für neu Jahr auf. )

Gruß Willi
Folgende Benutzer bedankten sich: wusel-53

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 10:25 #334578 von M119_Fan
Ich benutze mein Smartphone mehrere Stunden am Tag. Da ist mir der Kram die 2,70€ pro Tag wert. (Zumal es in Wirklichkeit weniger ist, da man ja auch was fürs alte bekommt). Mittlerweile reicht mir aber ein 3 Jahres Intervall, da sich eh kaum mehr was tut.
Wenn ich mir dagegen anschaue, was ich seit 2007 in Autos versenkt habe, ist das Smartphone eine Lachnummer. Aber auch hier: Es macht mir Spaß, also ist es mir das auch wert.
Und ich kann jeden verstehen, der sagt er macht sich nichts aus Smartphones, Autos und geht lieber auf viele Konzerte, fliegt oft in den Urlaub etc. Wäre ja auch schlimm, wenn wir alle gleich wären.

Viel schlimmer finde ich wenn man sich anschaut, wie viel Geld man z.B. bei einer Immobilienfinanzierung an die Bank überweist. Aber was will man machen...

Wenn man die hätte wäre Nummer zieht, dann wären ein paar Kröten in Bitcoin um die 2010 rum vermutlich die beste Variante gewesen. 100€ damals investiert wären heute rund 5 Millionen. Wenn man sein Wallet noch hat ;)

Viele Grüße,
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: terrier

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 10:36 #334579 von 560-OC
Moin.

Mein umgebauter Ami 560 kostete 12/19 13.000 €. 

1.800 € - Sitze neu beziehen usw.
0.500 € - Hölzer
0.200 € - Sitzheizung 
0.400 € - Davico Katalysator 
0.190 € - Edelstahl Endtopf
0.500 € - Bremsen überholen
0.640 € - neue Reifen 225/55/16
1.000 € - Felgen Gully 16“
0.250 € - alle Filter und Öle gewechselt
0.300 € - Radio mit CarPlay
0.190 € - Windschott
0.150 € - LED H4 und H3
0.370 € - Vollabnahme und „H“
0.100 € - Owatrol Öl 

19.990 €. Motor mit Gleit- und Spannschienen oben und unten, Kette, Kettenspanner, Visco, Einspritzdüsen, Dichtungen, Ölduschen, Kleinkram usw. wird etwa 2.500 € kosten. Werkstatt. 

Ich schätze, „am Ende“ bei 25.000 € zu liegen. 

Viele Grüße von Carmine 
 

Elon Musk verkauft doch auch keine Autos ohne Ahnung von Autos zu haben? Also genau genommen, ist das das Kernproblem von Tesla.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 11:13 - 04 Juli 2024 11:15 #334582 von Mick7
Interessantes Thema, welches mich ebenfalls als Kaufmann umtreibt, obwohl ein Oldtimer sicherlich nicht dazu da ist, ein guter 'Business Case' zu werden.

Bei mir stellt sich das ähnlich dar: US 560er 'günstig' (ca. 20 kEUR) gekauft, zulassungsfähig gebracht, bisschen offensichtliche Kosmetik samt Tacho gemacht und erstmal eine Saison gefahren. Danach Fahrwerk, Bremsen, Antriebsstrang, AGA, Steuerkette samt Schienen, Lenkung und eine Menge an ausgehärteten Gummiteilen und Schläuchen im Motorraum gemacht: zack, schon sind >30 kEUR weg. Aber das ist wohl eine Binse, dass ein R107 immer über diese Marke springt. Die Frage ist nur, wieviel drüber...

Und irgendwie erkenne ich da immer ein Muster, da (so gut wie) kein US SL je ein richtiges Scheckheft gesehen hat. Es ist immer:
- Vorder- und Hinterachse
- Steuerkette
- Gummiteile und Schläuche 
- Lenkung
- Bremsen
- Innenraumkosmetik
teilweise:
- Motorrevision samt ZKD
- Tank mit Benzinpumpenpaket
- Antriebsstrang
- Tacho
- Felgen, falls verchromt
und wenn dann noch die Optik zählt, geht man den ausgeblichenen Lack und/oder EU Look an.

Das wirtschaftliche "Problem" ist ja schon beschrieben. Die ganzen Reparaturen sind nicht verkaufspreisfördernd, sondern fließen max. in eine halbe Note im Gutachten ein. Die Rendite ist eher ein immer besser fahrendes und aussehendes Spaßgerät, dass einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert, welches ja schließlich unbezahlbar ist. Aber vielleicht zahlt sich das auch tatsächlich mal in barer Münze aus, wenn in weiteren 20 Jahren diese Autos mit 80 KEUR gehandelt werden - und dann werden wir uns das schön reden und die Inflation komplett aussen vor lassen. 

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Viele Grüße,
Michael
Letzte Änderung: 04 Juli 2024 11:15 von Mick7.
Folgende Benutzer bedankten sich: terrier, Hanso, texasdriver560, wusel-53

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 18:28 #334613 von straight_six
Hallo Thorsten, 
nach dem Fahrzeugkauf hatte ich ebenfalls so ein etwas oberflächliches Kurgutachten erstellen lassen.
Das Gutachten ergab im Ergebnis eine glatte 3. 
Später, nachdem ich mich mit dem Auto etwas intensiver auseinandergesetzt hatte, wurde mir klar, dass der Zustand eher Richtung 4+ tendiert.
2021, nach der beruflichen Tätigkeit habe ich meinen Excel Wartungsplan etwas erweitert und habe auf einem Blatt die Reparaturen gelistet und nach den Kriterien Funktion, Optik, Sicherheitsrelevanz und TÜV-Relevanz die Punkte in den Konstruktionsgruppen (aus dem WIS) gewichtet.
Stelle ich fest, dass eine Reparatur mittelfristig erledigt werden muss, erfasse ich die Nummer  72 / 5 für Fahrertüren / Fensteranlage und im Übersichtsblatt erscheint der Punkt "gelb". Gleichzeitig wird ein geringer Wert, je nach Gewichtung in der Zustandsnote abgezogen. Nach der Reparatur wird der Punkt "grün" gesetzt und die Gewichtung zur Zustandsnote entsprechend aufaddiert.

Dabei fließen auch funktionale Werte wie Motorkompression (- und deren Gleichmäßigkeit) sowie der Öldruck im Leerlauf ein. Diese Werte erfasse ich alle 2 Jahre beim Einstellen der Ventile.

Die ganze Zustandsbewertung geht einfach davon aus, dass wenn Einzelheiten in den  Konstruktionsgruppen überarbeitet sind, der Zustand "1" ist. 
Die Reparaturen erhalten eine Zeitspanne, in der ich davon ausgehe, dass die Sache in Ordnung bleibt. Nach Ablauf dieser Frist, z.B. 15 Jahre für Pendelstützen an der Hinterachse (hatte ich in der vergangenen Woche erneuert), kommt die Beurteilung oder erneute Reparatur auf die ToDo Liste.

Wenn ich mit dem Fahrzeug dereinst hoffentlich einmal zufrieden bin, möchte ich ein umfassendes Gutachten erstellen lassen.

 
Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


 

Viele Grüße

Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich: wusel-53

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 21:34 #334616 von karlo63
Ja , die meisten Arbeiten wurden alle vergeben , letzte Rechnung vor einem Jahr 4T sd inkl Mwst. Folgende Arbeiten
Ventildichtungen , Führungen , Köpfe Planen Kopfdichtungen , Steuerkette , alle Gleitschienen ( war nicht nötig habe meine Kette gesehen auch die Schienen ), Wasserpumpe, Thermostat , Öl Rohre (Noke ), Zündkerzen ,neue Zündkabel , neue Kühlflüssigkeit und natürlich Motoröl und natürlich neuer Kettenspanner hab garantiert noch was vergessen . In 2024 bis jetzt , Ja auch Ich habe mal etwas Glück neuen Original Behr Kühler 650 Euro, Warmlaufregler überholen 450 € dann noch so Kleinigkeiten 100-150€ , aber was solls habe ne old Benz Beule in der Birne irgendwann kommt noch mein 450er 116 od slc , den ollen 350er behalte ich auch macht mir wirklich Freude der Wagen ,natürlich fließt da immer wieder Geld rein , und ich hör immer Wohnmobil kaufen (von wegen 450er Benz und old Taberrt oder Wilk Wohnwagen natürlich auch Restauriert will hoffen das ich das ohne großes Palaver in den nächsten 2-4 Jahren hinbekomme .
😊
Gruß Karl (immer ein Benz in der Garage u. 1 BMW oh ne warum bloß der muss weg 450er rein 😊
Folgende Benutzer bedankten sich: wusel-53

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Juli 2024 22:05 #334619 von karlo63
Michael , hat alles richtig verstanden und genauso ist .

Gruß an alle Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 09:13 #334685 von Tikno
Hallo Zusammen,

ich finde diese Thread sehr interessant, da ich mich gerade mit diesem Thema beschäftige.

Meine Frau ist schon seit Sie ein kleines Mädchen ist Fan von Hart aber Herzlich und dem
gelben SL. Gerne würde ich Ihr diesen Wunsch erfüllen, allerdings nicht mit der US Optik, sondern
als EU Optik. Aussenfarbe und Innenausstattung jedoch gleich.

Nun habe ich folgende Überlegung:
- Kauf eines guten Basismodells, wenn möglich technisch fit (im Idealfall einen 500er)
- Neu lackieren
- Neue Innenausstattung 
​​​​​​- Technisch überholen, was eben nötig ist

In diesem Zusammenhang stelle ich mir jedoch nun folgende Überlegung:
Ist oben genannter Weg der beste, oder wäre ein kompletter Neuaufbau nicht nachhaltiger?

Finanziell ist aus heutiger Sicht sicher beides nicht wirtschaftlich, aber dies steht auch nicht im 
Vordergrund, sondern die Erfüllung eines Traums.

Bei der Option 1 hätten wir ein gutes Auto, was jedoch immer noch eine „individuelle“ Historie hätte.
Bei der Option 2 hätten wir durch den Neuaufbau quasi ein neues Auto.

Hier stelle ich mir eben die Frage ob sich die Mehrinvestition im direkten Vergleich nicht doch lohnt.

Vielen Dank vorab für Eure Einschätzung!

Gruß
Timo



 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 11:04 #334691 von texasdriver560
Hallo Timo 
Die gleiche Frage hatte ich mir auch gestellt und nach Besichtigung einiger hochpreisigen Fahrzeuge bin ich zu der Erkenntnis gekommen das auch in diesen noch einiges an Luft nach oben ist, sei es an optischen sowie an technischen Mängeln.
Vor diesem Hintergrund habe ich mich für einen " Neuaufbau " entschieden mit dem Wissen was und wie ich es gemacht habe. 
Da mir historie sowie Originalität nicht allzu viel bedeuten hatte ich mir eine runter gerockte Bude gekauft auch mit dem Hintergrund einmal ein Auto komplett links zu machen. 
Bei dieser Variante sollte ein gewisses handwerkliches geschick vorhanden sein und der Faktor Zeit spielt auch eine große Rolle. 
Wenn so ein Projekt allerdings in Auftrag gegeben wird und man berücksichtigt das die Ersatzteil Preise in den letzten Jahren stark angestiegen sind macht es wirtschaftlich keinen Sinn und man ist mit einer guten grundsubstanz auf der sicheren Seite. 
Allerdings ist die Freude und der Anblick einer fertig gestellten Arbeit auch unbezahlbar. 
Ich wünsche viel Erfolg bei der Entscheidungs Findung. 

Gruß Ralf 
 


Folgende Benutzer bedankten sich: katzentrio, mopf9, Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 11:08 - 07 Juli 2024 11:10 #334692 von M119_Fan
Da es genug gute 107er auf dem Markt gibt (man muss halt ganz genau hin schauen, überall(!)), war mir originaler Lack und die originale Innenausstattung mit ein wenig Patina wichtiger. Insbesondere bei der Innenausstattung sieht man, finde ich, sehr häufig auf den ersten Blick, wenn neu gemacht wurde. Und damit meine ich jetzt nicht, weil das Leder neu ist....
Und auch wenn du dir was "heruntergerocktest" kaufst: Karosseriearbeiten sind teuer. Sehr teuer. Immer ganz genau hin schauen und eigentlich kann man keinen 107er ohne Bühne kaufen. Na gut, eine Ausnahme: um den Lüfter auszubauen braucht man keine ;) Achso, Endoskop natürlich nicht vergessen.

Viele Grüße,
Michael
Letzte Änderung: 07 Juli 2024 11:10 von M119_Fan.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 11:23 #334693 von wusel-53
Hallo Timo, 
ich sehe es ähnlich wie Ralf und Michael,,
ich würde versuchen einen möglichst rostfreien SL zu bekommen, an noch nicht geschweißt wurde. Wenn sich erstmal irgendwo Rost eingenistet hat, weißt du nicht, wo er als nächstes ausbricht, dann muss man eigentlich wirklich ganz vorne anfangen und alles auseinander nehmen. Von daher sind Kalifornien, Arizona oder Teaxas und New Mexico FZ erste wahl. Alles andere kann man erneuern und instand setzen. Der Motor und Getriebe sollten laufen. Sonst wird es teuer. Für den Lack, wenn nicht mehr gut, sollte ma auch einen höheren 4-stelligen Betrag einplanen.
Michael schrieb es schon, hochpreisige haben meist auch noch Baustellen, weil die Verkäufer auch Arbeitslohn der Instandsetzungen in den Verkaufspreis einrechnen.
In den USA gab es ab den 400er nicht, das wäre dann ein 560er wohl die beste Wahl für dich. Wenn ich mir jetzt einen kaufen würde, wäre es der 560er..Da gibt es auch eine große Auswahl in den unterschiedlichsten Zuständen.

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)
Folgende Benutzer bedankten sich: citroen, Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RDele
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • 1991er Saab 900 Turbo 16S
Mehr
07 Juli 2024 11:47 #334697 von RDele
Hallo Timo,
ich sehe das wie die Vorredner. Rostfreiheit wäre mir das Allerwichtigste. Den rest kann man machen. Teuer wird es so wie so.
Zur Geschmacksanregung schon mal ein Link:
suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?...mpaign=Recommend_DES
Und dann jeden Nachmittag "hart aber herzlich" gucken...

Gruß Richard
1989er 560 SL
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno, M119_Fan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 12:50 - 07 Juli 2024 13:06 #334704 von Tikno
Danke Euch schon einmal für die schnellen Rückmeldungen!

Hatte es mir schon gedacht, dass es wohl eher Richtung Neuaufbau geht, wenn man schon Geld in die Hand nimmt.

Hinsichtlich Begutachtung kann ich zumindest aus fachlicher Sicht auf einen Experten zurückgreifen, 
da mein bester Freund Karosserie- und Lackiermeister ist. Er selbst besitzt auch einen alten 190er SL, aus der Generation W121 und hat eine Werkstatt. Hier würde ich dann auch diese Arbeiten durchführen lassen. 
Weis zufällig jemand von dem Gelb Ton die Korrekte Farbbezeichnung?

Was fehlt wäre eher das R107 spezifische Fachwissen, gibt es hierzu empfehlenswerte Bücher/Ordner über diese Website/Community hinaus? Bisher besitze ich nur den Praxisratgeber Klassikerkauf von Chris Brass und soeben habe ich die Kaufberatung, das Technik Lexikon und das Buch von Günther Engelen hier aus dem Shop bestellt.
Ebenfalls wäre Euch Empfehlung hinsichtlich Innenausstattung interessant, hier gibt es ja sicher auch Spezialisten für dieses Modell. 

Nochmals vielen Dank vorab für jedes Feedback!

Timo
Letzte Änderung: 07 Juli 2024 13:06 von Tikno.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 13:12 #334709 von 560-OC
Moin Timo,

die WIS-CD (Werkstattinformationssystem) von Mercedes Benz. Gibt es auch für den 107. Allerdings brauchst Du einen PC oder Laptop von um 2000, da die CD nur noch mit Windows XP läuft (da Acrobat Reader 4.0). Ich habe mir für 30 € inkl. Versand einen Laptop aus dem Jahr 2003 mit XP SP2 gekauft. 

Die CD an sich ist der Hammer!

Viele Grüße von Carmine 

Elon Musk verkauft doch auch keine Autos ohne Ahnung von Autos zu haben? Also genau genommen, ist das das Kernproblem von Tesla.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 13:19 #334712 von Florian1234
Denke dass die einzelnen Positionen einer Restaurierung überschaubar sind. Es ist ein Hobby, man muss den Spaß messen welchen man damit hat. 
Die Beträge mancher Positionen erscheinen nur manchmal so hoch da der Wert eines SL sehr niedrig ist im Vergleich zu anderen Oldtimer ist. Sitze neu beziehen lassen kosten für einen Flügeltürer wahrscheinlich weniger da nicht so aufwendig. 
Restauriert einmal einen alten Opel oder Ford, der Spengler kostet genau so viel, Lackierung natürlich auch. 

Trotzdem viel Spaß mit euren Schätzchen, besitze meinen seit 38 Jahren, wenn ich den damaligen Kaufpreis in Gold angelegt hätte…………

franz 
 
Folgende Benutzer bedankten sich: Aisbear, Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 15:21 #334722 von M119_Fan
Ich kann nur jedem Empfehlen, sich darüber vorher kundig zu machen, was wie viel kostet und vor allem auch was überhaupt noch verfügbar ist und dann zu entscheiden, was beim gekauften SL relevant ist und was nicht. Ein gerissenes Armaturenbrett in den wirklichen Originalzustand zu versetzen ist z.B. recht teuer. Wenn man sich mit einem Cover oder Nachbauvinyl zufrieden gibt, geht es günstiger bis deutlich günstiger. Und schaut bei Teppichen, Sitzbezügen usw. genau hin. Da wird viel Schmu gemacht und erst wenn man eine gewisse Erfahrung hat, erkennt man sofort, ob etwas originalgetreu ist oder nicht.
Bei der Lackierung hast du immerhin Glück, dass du jemanden kennst. Ich würde eine Volllackierung nicht bezahlen wollen. Wenn man die ganzen Arbeiten nicht signifikant günstiger bekommt als üblich und auch bei den Teilen kein gutes Schnäppchenhändchen hat, trifft leider der Spruch zu "Es gibt nichts teureres als einen billigen Benz".

Farbe müsste 680 Heliosgelb sein. Motor ein 450er und später ein 380er.

WIS ist tatsächlich sehr empfehlenswert, ich habe eine XP VM dafür. Wenn du an eine WIS DVD kommst, ist das deutlich angenehmer, da du hier nicht den alten Acrobat Reader mit dem proprietären Plugin benötigst.

Viele Grüße,
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 15:41 #334724 von Chromix

..... die WIS-CD (Werkstattinformationssystem) von Mercedes Benz. Gibt es auch für den 107. Allerdings brauchst Du einen PC oder Laptop von um 2000, da die CD nur noch mit Windows XP läuft (da Acrobat Reader 4.0).
 
Das stimmt nicht, die CD läuft bei mir und anderen auch unter Win10 bzw. Win11. Wie das geht, wurde hier im Forum schon detailliert beschrieben.
Daß die CD/DVD fast unverzichtbar ist, wenn man selber am 107er arbeiten will, stimmt jedoch.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hälsningar,
Lutz

Alle Lebewesen außer den Menschen wissen, daß der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu genießen.
Samuel Butler
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 23:45 - 08 Juli 2024 00:03 #334737 von Per
Hallo Thorsten.

Ich finde :
a. man muss selbst SEHR viel wissen (dieses Forum hilft sehr)
b. man muss eine gute Garage und Werkzeuge haben
c. man muss viel Zeit und ein brennendes Interesse haben

Wenn a+b+c vorhanden ist, dann reden wir uebere einen teueren Hobby, einen 107er zu renovieren.

Eine Renovierung besteht aus 20 oder mehr grössere Segmente, jedes Segment beeinhält sehr viele zusammenhängende Aufgaben.

Ich habe fuer 8000 euro gekauft, 8500 euro investiert (Teile, Material, manche Werkzeuge) + >1000 Eigenstunden während 20 Monate seit dem Kauf im okt. 2022. Fremd habe ich nur eine Sache gegeben, 1400 euro an einem Sattler. Alles andere selbst gemacht.

Wenn man/einen Besitzer in der Situation bekommt, wo er versch. Probleme hat, und er muss sich Werkstatt suchen+beauftragen, dann ist das garantiert enorm an Stress und Unzufriedenheit, es sei denn :
a. Geld und Wirtschaftlichkeit spielt keine Rolle und/oder
b. Der Besitzer vernimmt kein Stress mit der Abhängigkeit von den Werkstätten.

Ein Auto in schlechteren Zustand kann man wohl kaufen, wenn es einen nicht stört, dass der Wagen viele Mängel hat. Aber es ist auf keinem Fall ökonomisch wirtschaftlich einen solchen Wagen zu renovieren; besser dann ein besseres Exemplar kaufen.

Vor 20 Jahren renovierte ich Jaguar aus den 70er Jahren (habe mit 15 intensiv angefangen Mopeds zu renovieren) ; dann hiess es, dass "buy the best car you can get for the money you have".

Logik : es lohnt sich stark ein besseres Exemplar zu kaufen im Vergleich mit einem schlechteren mit mehr Fehlern/Probleme/Aufwand/Risiken.

Man kan uebrigens bei Renovierung viel lernen, insofern kann man ja mit jedem Wagen gluecklich arbeiten, egal Zustand.

Ein Bild nach >1000 Stunden.

VG, Per

 
Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
 
Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

 
Letzte Änderung: 08 Juli 2024 00:03 von Per.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 23:53 #334738 von Per
.. es sei denn Ursula& company Altwagen verbieten. Es wird ja darueber einiges gesprochen und geschrieben..

mal sehen.

VG, Per

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Juli 2024 23:58 #334739 von Per
jeden Käufer soll u.a. auf folgendes extra achten :

a. Heizung, funktioniert komplett? Extrem zeitaufwändig zu renovieren
b. Rost, wo, alle Stellen genau auflisten
c. Lack in sehr guter Zustand? Eine neue Lacke ist heute extrem teuer
d. Geräusche vom Differential : schwierig + teuer gute Werkstatt zu finden.


VG, Per
Folgende Benutzer bedankten sich: Tikno

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Juli 2024 00:28 #334740 von karlo63
Es, gibt sie noch die wirklichen Top Sl , vor ungefähr einem Jahr Stand einer mit unter 13tsd Km original in Münster Westf, für 68tsd € der Wagen war wie neu , wenn ich meinen noch nicht gekauft hätte und so viel investiert in den Wagen , das Auto hätte ich sofort gekauft , ist hier leider noch nicht aufgetaucht war ein Brauner 380er aus Schweden.

Gruss Karl

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Juli 2024 07:28 #334742 von wusel-53
Hallo Karl,
ich glaube, dass Oldtimerfahrer, die einen SL für 68.000 Euronen kaufen, nicht unbedingt Forumsmitglieder sind sind oder auf unser Forum angewiesen sind.
Wobei, du hättest ja anscheinend auch soviel geld ausgegeben und bist auch Mitglied hier. Vielleicht irre ich mich da auch.

Also Frage: ist da draußen jemand im Forum, der soviel Geld in die Anschaffung investiert hat?

Viele Grüße

Thorsten

Man lernt nie aus
380SL (US-Version, Bj.84), Eura-Wohnmobil und ein ebike :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Juli 2024 07:44 - 08 Juli 2024 07:47 #334743 von citroen
Moin,

NO!
und trotzdem bislang SEHR viel Spaß damit gehabt und jede Menge nette Leute getroffen.
 

Gruß aus Hamburg, Rainer
Letzte Änderung: 08 Juli 2024 07:47 von citroen. Begründung: abc

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: RagettiObelix116
Ladezeit der Seite: 0.220 Sekunden
Powered by Kunena Forum
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit der Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies einverstanden.