Drucken

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die 1. Serie Klimaautmatik von Mercedes-Benz beruht auf der 1971 von Chrysler eingeführten Auto-Temp II Klimaautomatik. Es übernimmt von dieser das Regulierventil und den Verstärker, in der Vakuumsteuerung selbst gibt es Unterschiede. Wer will, kann auf der Chrysler Imperial Website mehr dazu nachlesen.

Wir wollen hier nur die Elektrik der Klimaautomatik des folgenden Typs analysieren und Fehler beheben. Ich gehe davon aus, dass Ihr die WIS-CD habt und dort den Test 83-601 „Kurzprüfung ohne Testgerät, Abhilfemaßnahmen“ bereits durchgeführt habt. Wenn der Euch dann gesagt hat, tauscht mal auf Verdacht Regulierventil oder Verstärker (auch Komparator genannt), dann seid Ihr hier richtig.

Bild 1: Bediengerät aus einem MB R107 500SL
Bild 1: Bediengerät aus einem MB R107 500SL

Auch wenn die Beschriftung englisch und die Gradeinteilung in °F ist, sie wurde auch in europäische Fahrzeuge eingebaut! Mercedes baute auf einen amerikanischen Zulieferer.

Es gibt einen Kurztest auf der WIS-CD mit der Nummer 83-601 „Kurzprüfung ohne Testgerät, Abhilfemaßnahmen“. Der ist eigentlich ganz gut, aber leider steht oft dabei, dass man das Regulierventil oder den Verstärker (auch Komparator genannt) austauschen soll. Leider ist auf der WIS-CD im Kapitel „Klimaanlage, Klimaautomatik“ so ziemlich alles durcheinandergewürfelt, was jemals im W107 eingebaut wurde. Also die manuelle Klimaanlage meines 73er 450SL genauso wie die Klimaautomatiken der späten 70er und die des MOPF. Deshalb wollen wir hier etwas gründlicher untersuchen, woran es denn nun genau liegt.

Bitte logge Dich ein oder registriere Dich, um weiter zu lesen.

Euer Dr-DJet (Volker)


Copyright © auf diesen Artikel mit seinem Inhalt by Sternzeit-107.de. Fragen bitte ins Forum und nicht per Mail oder PN. Sternzeit-107 schließt jegliche Haftung außer einer zwingend gesetzlich vorgeschriebenen für diesen Artikel aus.
Kategorie: 83 - Heizung & Lüftung / Heating & ventilation
Zugriffe: 10209