Elektronischer Tachometer R 107 Funktion und Reparatur
Datum: Montag, 12.Dezember 2016 @ 06:00:00 CET
Thema: Wartung


Elektronische Tachos

Die elektronischen Tachos sind wohl ausverkauft. Wie man diese trotzdem weiter nutzen kann erfahrt ihr hier.

Funktion und Reparatur



54 Elektrische Ausrüstung: Elektronischer Tachometer R 107 Funktion und Reparatur

Bei Daimler sind die 107er Tachos ausverkauft und es wird vom Zulieferer VDO keinen Nachschub mehr geben. Davon betroffen waren bisher nur die mechanischen Tachos mit Tachowelle und nun auch die elektronischen mit Induktivgeber, verbaut ab 03-1980. Auch bei den VDO Drehzahlmessern, Uhren und Kombiinstrumenten gehen die Bestände bei Daimler dem Ende zu. Im Falle eines Defektes können die Tachos also nur noch von einem Spezialisten repariert werden. Es gibt zwar noch die, meist von ehemaligen VDO Mitarbeitern betriebenen, Tachodienste. Diese sind jedoch nur noch eingeschränkt in der Lage, die 107er Tachos zu reparieren. Es fehlen Ersatzteile wie Tachonadeln, Wegstreckenzählwerke und Drehspulinstrumente. Die Reparaturkosten betragen, je nach „Krankheit“, 250 bis 500 Euro und dauern bis zu 8 Wochen. Die letzten elektronischen Tachos haben bei Daimler ca. 750 Euro gekostet. Bei mechanischen Tachos gibt es, dank der geschlachten SLCs, noch ausreichend Gebrauchtteile. Elektronische sind aber so gut wie nicht zu bekommen und wenn, dann handelt es sich um US Tachos mit miles.

Im nachfolgenden technischen Teil wird ausschließlich die Funktion und Reparatur von elektronischen Tachos beschrieben. Ein entsprechender Bericht über mechanische Tachos ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Elektronische Tachos bekommen ihr Wegstreckensignal von einem Induktivgeber an der Ausgangswelle des Getriebes. Auf der Welle im Getriebe sitzt ein Stern mit Magneten. Die sorgen dafür, daß der Induktivgeber ein Sinussignal erzeugt, welches den Kurbelwellenumdrehungen entspricht.

Das Signal wird dann von einer elektronischen Schaltung auf den Schrittmotor für den Wegstreckenzähler und das Drehspulinstrument für die Tachonadel umgesetzt. Zusätzlich wird noch das Signal für den Tempomaten und / oder die automatische Lautstärkenregelung Radio generiert. Jedes Tacho ist mit Hilfe der K-Zahl (Impulse pro gefahrenen km oder miles) auf die Hinterachsübersetzung und serienmäßige Reifengröße des Fahrzeuges abgestimmt.

Der K-Wert steht auf einem kleinen Papieretikett auf der Rückseite des Tachos. Leider fehlt dieses Etikett in den meisten Fällen. In diesem Fall kann der K-Wert nur mit Hilfe von Messgeräten und Angaben zur Hinterachs-übersetzung ermittelt werden. Auf der Tachoscheibe steht immer eine Ersatzteilnummer: A 107 542 XX XX. Bei dieser Nummer handelt es sich um eine Teilenummer nur für die Tachoscheibe. Es handelt sich nicht um die Ersatzteilnummer für die Tachoeinheit. Mit der Nummer auf der Tachoscheibe kann der Tacho also keinem Fahrzeugmodell zugeordnet werden. Bei jeder kleinen Änderung der Motor- Getriebeabstufung wurden die orangen Strichmarkierungen I II III und die Teilenummer für die Tachoscheibe geändert. Es gibt also für jedes Modell mehrere mögliche Tachoscheiben. Als die Tachos noch lieferbar waren, wurde dem Kunden vielfach ein neues Tacho mit anderen Strichmarkierungen eingebaut. Es war nicht möglich, alle Ausführungen als Ersatzteil zu bevorraten. Weitere Infos zur Bedeutung dieser Strichmarkierungen findet Ihr in der Bedienungsanleitung Eurer Fahrzeuge.

Jeder Wegstreckenzähler hat ein Getriebe, welches durch unterschiedliche Kunststoffzahnräder auf den K-Wert des Fahrzeuges abgestimmt ist. Funktioniert der Wegstreckenzähler nicht mehr, ist meistens eines oder mehrere dieser Plastikzahnräder defekt. Ersatz gibt es von diversen Herstellern und Versandhändlern, jedoch in unterschiedlicher Qualität und Passgenauigkeit. Der Austausch dieser Zahnräder sollte jedoch nur durch erfahrene Fachkräfte erfolgen. Ich habe in diesem Zusammenhang schon schreckliche Arbeiten gesehen. Da wurden dann planlos irgendwelche Zahnräder verbaut. Das Getriebe lief danach überhaupt nicht mehr oder es war schwergängig. Dadurch wurde die Elektronik überlastet und es kam zum Totalausfall der Steuerelektronik mit hohen Reparaturkosten. Für den Umbau von miles auf km oder in ein anderes Modell mit anderer Hinterachsübersetzung muss also die Getriebeübersetzung des Wegstreckenzählers umgebaut werden.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, das Signal elektronisch durch den Einbau eines Microcontrollers (Digitaler Frequenzvervielfacher um den Faktor 1.62) zum Beispiel von miles auf km umzurüsten. Bei dieser Methode sollte der Wegstreckenzähler nicht verschlissen sein, was aber nach 30 Jahren fast immer der Fall ist.

Im Internet gibt es häufig den Hinweis man könnte die K-Zahl des Tachos mit einem Poti (einstellbarer Widerstand) von miles auf km umrüsten. Diese Aussage ist grundlegend falsch. Mit dem Poti kann nur das Drehspulinstrument für den km/h oder mph Zeiger eingestellt werden. Dabei schreibt der Gesetzgeber vor, daß Tachos nie weniger anzeigen dürfen, als die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit. So ist eine „Voreilung“ von 10 % zuzüglich 4 km/h Stand der Technik. Auch genügt es nicht einfach, nur die mph Tachoscheibe gegen eine km/h Scheibe auszu-tauschen. Das Tacho muss auf km/h eingemessen werden. In diesem Zusammenhang wird auch gerne von einer Einmessung per Navi gesprochen. Die Navimessung ist aber völlig ungenau und daher ungeeignet.

Ein besonderer Exot unter den 107er Tachos ist die Meilenversion für den 380 SL. Die Tachoskala geht nur bis 85 miles oder 140 km/h, obwohl des Fahrzeug schneller ist. Dem deutschen TÜV gefällt dies natürlich überhaupt nicht. So ordnet der TÜV vielfach eine Umrüstung auf 240 km/h an. Beim 560 SL genügt dem TÜV meistens die zusätzlich vorhandene 260 km/h Skala.

Der Autor ist seit 2003 vom 107er Virus infiziert und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Unter dem Namen Cabriodoc kümmert er sich um die Erhaltung der 107er Serie und ist unter anderem auf die Reparatur von elektronischen Tachos der 107er Serie spezialisiert. Er unterhält ein umfangreiches Ersatzteillager und besitzt von fast jedem Tachotyp ein neues oder gebrauchtes Muster.

Kontakt: Frank Kersten-Elter, Cabriodoc GmbH, Weimarer Str. 18, 66606 St. Wendel (Saarland), Tel.: 06851-8060683, Mail: info@cabriodoc.com







Dieser Artikel kommt von Sternzeit 107
http://www.sternzeit-107.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.sternzeit-107.de/modules.php?name=News&file=article&sid=590